Blog

Dein perfektes Hochzeitskleid – Ein Interview mit Maren Beil von HEY LOVE

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich „Brautkleidverliebt“ bin? Ich glaube, ich rede recht häufig darüber und könnte es auch des Öfteren wiederholen. Ich liebe gut aussehende Brautkleider – sie strahlen für mich Ruhe und einen gewissen Chic aus. Im Vordergrund meiner Begeisterung zu Hochzeitskleidern steht aber die Erinnerung an den besonderen Moment, nämlich das JA sagen zum Herzensmenschen. Für mich ist eine Hochzeit etwas ganz Besonderes und Wertvolles.

Ich kann mich noch genau an meine eigene Suche nach dem Traumbrautkleid erinnern. Mein Mann und ich haben im August 2014 geheiratet – 9 Monate vorher habe ich mich auf die Suche auf mein Traumkleid begeben. Es gibt ein spannendes und immer wiederkehrendes Phänomen, welches ich auch schon bei anderen Bräuten beobachtet habe: Bevor man den großen Termin im Brautgeschäft hat, glaubt man felsenfest zu wissen, was einem als Braut zu 100% stehen wird – andersherum weißt man auch genau, was man überhaupt nicht tragen sollte. So habe ich auch gedacht. Ich bin davon ausgegangen, ich wüsste, was mir steht und worin ich mich wohl fühle.

Ich habe die schönen Bilder im Internet gesehen und dachte mir „So schön werde ich auch aussehen“. Und ein zweiter Gedanke von mir war: „niemals werde ich Schulterfrei tragen“ … genau das habe ich gedacht. Wenn ich heute darüber nachdenke muss ich echt schmunzeln. Die Realität sah am Ende dann tatsächlich anders aus!

Viele Kleider, von denen ich dachte, dass ich darin so wunderschön wie diese Braut (also dieses 1,90m großes Model auf dem perfekten Bild) aussehen werde, waren einfach nicht meine Kleider. Ende gut, alles gut und natürlich habe auch ich damals MEIN TRAUMKLEID gefunden. Schon in der Kabine hatte ich gespürt, dass es das perfekte Kleid für mich ist. Und als ich dann raus zum Spiegel geschwebt bin, meinen Kopf leicht zur Seite geneigt habe, tausend Mal über das Kleid gestreichelt habe und dieses Bauchkribbeln gespürt habe… und dann noch in die vor Glück weinenden Gesichter meine Familie gesehen habe, da wussten wir es alle: darin werde ich Oli mein JA-Wort geben! Ein großartiges Gefühl ist das! Achso – mein Brautkleid wurde übrigens Schulterfrei! Sage niemals nie, kann ich da nur sagen.

Copyright Bilder: Farblicht-Fotografie, Brautkleid: HEY LOVE, Brautstrauß: Tischerie, Rednerin: ich, Madeleine von SCHÖNELIEBE


DAS PERFEKTE BRAUTKLEID FÜR DIE FREIE TRAUUNG 


Die Brautkleidsuche ist ein spannendes „Projekt“, denn dieses sollte nicht nur zeitig angegangen werden, es bedarf auch einer richtigen Vorbereitung.

Bist Du eine zukünftige Braut? Oder vielleicht bist Du eine Trauzeugin oder ein Trauzeuge, die/der sich gut auf das Thema vorbereiten möchte? Hast Du Lust auf so richtig viele Tipps, rund um die Suche des perfekten Brautkleides? Sehr gut!

Denn heute bekommst Du sie in diesem SCHÖNELIEBE Blogbeitrag. Mein heutiger Expertengast ist Maren Beil. Maren ist Co-Gründerin von Hey Love und Geschäftsführerin vom Münchner Store. 

Auf das wundervolle Brautmoden-Geschäft HEY LOVE bin im Rahmen meines Berufs als freie Traurednerin gekommen. HEY LOVE bietet ihren Kundeninnen wundervolle Brautkleidung von stilvollen Labels an. Die Liebe zum Detail und das Handverlesene ist mehr als spürbar. Meine Braut Isabell trug damals (2018) ein wunderschönes Brautkleid zur freien Trauung im Bayerischen Nationaltheater in München – sie sah großartig aus! Fotografisch begleitet wurde die Hochzeit durch Jani von Farblichtfotografie.


Wer steckt hinter HEY LOVE? Wart Ihr schon immer so Hochzeitskleid-Verliebt?


Hinter HEY LOVE steckt ein Team aus modebegeisterten Frauen, die mit viel Herzblut und Energie die Stores in München (Maren Beil) und Hamburg (Britt Diedrich und Marlen Puriss) führen. Tatsächlich waren wir aber nicht immer „Hochzeitskleid-Verliebt“. Die Idee ist erst aufgrund der eigenen Suche nach einem Hochzeitskleid entstanden, das nicht dem klassischen Mainstream entsprechen sollte. Das war damals gar nicht so einfach und so kam es im Jahr 2014 zur Gründung von HEY LOVE in München. Mit HEY LOVE wurde auch der erste Bridal Concept Store in Deutschland eröffnet.

Nach dem großen Anklang in München und der stetig steigenden Nachfrage aus dem Norden hat man sich dann auf die Suche nach potentiellen Partnerinnen in Hamburg gemacht. Durch Freunde von Freunden kam das neue Team bestehend aus Marlen und Britt für den Hamburger Standort zusammen und seit Anfang 2018 dürfen wir auch hier Bräute auf der Suche nach ihrem Traumkleid unterstützen.


Wie und wo lässt HEY LOVE sich für die Kleiderauswahl inspirieren? Fahrt Ihr auf Modenschauen oder in andere Länder? 


Ehrlich gesagt besuchen wir keine klassischen Hochzeitsmessen. Wir sind viel auf Blogs und Social Media unterwegs und schauen, was uns selbst anspricht und zu HEY LOVE und unserer Zielgruppe passt.

Natürlich inspiriert uns auch die Mode bekannter und großer Fashionlabels, denn irgendwann kommen Elemente aus diesen Entwürfen auch bei den Brautkleidern an.  Außerdem tauschen wir uns auch viel mit anderen aus der Hochzeits- oder Modebranche aus – egal, ob Blogger, Designer, Journalisten, Hochzeitsplaner, Fotografen, jeder hört, liest und sieht etwas. Und selbstverständlich bekommen wir auch durch unsere Kundinnen viel mit bzw. wir sind regelmäßig auf den einschlägigen Plattformen unterwegs, um zu schauen, was vor Allem in Australien, Neuseeland, USA und UK passiert.

Copyright Bilder: Farblicht-Fotografie, Brautkleid: HEY LOVE, Brautstrauß: Tischerie, Rednerin: ich, Madeleine von SCHÖNELIEBE


DER KLEIDERSTIL VON HEY LOVE IN MÜNCHEN & HAMBURG


Verfolgt HEY LOVE einen bestimmten Hochzeitskleiderstil?
Wir sind unkonventionell, bohemian, modern und minimalistisch. Wir schauen, dass wir eine qualitativ hochwertige Auswahl an Labels haben, aber auch nicht zu viele. Denn unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Mehr nicht immer Mehr ist. 

Wir möchten jedem Label ausreichend Raum geben, dass die individuelle „Handschrift“ sofort zu erkennen ist. Und unsere Kundinnen schätzen es sehr, dass sie nicht von Hunderten an Modellen „erschlagen“ werden, die dicht an dicht hängen und man das Kleid und seine Besonderheit nicht mehr erkennen kann. So haben wir aktuell sechs großartige Kleider-Labels in unserem Laden, die alle zu unserem HEY LOVE Style passen und sich doch deutlich voneinander unterscheiden. 

Entwirft HEY LOVE selber Kleider?
Nein, wir designen und produzieren nicht selbst. Wir ordern jedes Jahr für die kommende Saison Kleider aus den neuen Kollektionen unsere Labels, die uns persönlich gefallen und von denen wir denken, dass sie auch bei unseren Kundinnen gut ankommen. Mittlerweile hat man aufgrund der mehrjährigen Erfahrung ein gutes Gespür entwickelt, was funktioniert und was nicht. 

Welche Hochzeitskleider-Marken kann man bei Euch finden?
Wir führen bei HEY LOVE Marken aus Deutschland, Spanien, USA und Neuseeland. Exklusiv nur bei uns in Deutschland erhältlich sind:

Sarah Seven aus den USA: Die Modelle von Sarah Seven machen aus jeder Frau eine moderne, coole Fashion-Prinzessin. Sexy und elegante Schnitte aus Crepe, schlicht oder mit Spitze, aber auf alle Fälle mit dem gewissen Etwas; optimal für eine urbane Hochzeit. Die Braut Isabell trägt im Übrigen ein Sarah Seven Brautkleid 😍.

Lovers Society aus Neuseeland: Ein relativ junges Label aus dem Land der Boho-Brautmode! Das hippe Label ist so außergewöhnlich wie die Frauen, die sie tragen. Lange Schleppen, Spitze gemischt mit transparenten Stoffen, viel Haut, extravagant und modern – perfekt für einen Wow-Auftritt.()

Scout Bridal aus den USA: Das erfrischende Label hatte sein Debut erst vergangenes Jahr. Von ausgefallener Boho-Spitze bis zu schlichten Crepe-Stoffen, von femininen schmalen Schnitten bis zu fließenden weit schwingenden Röcken vermitteln die Kleider von Scout einen ungezwungenen eleganten Auftritt. 

Die anderen Labels, die wir in München und in Hamburg haben, führen wir exklusiv an diesen Standorten:

Rue de Seine aus Neuseeland: Die bohemian-vintage Kollektion ist ansteckend emotional, romantisch und extravagant zugleich. Das Besondere ist, dass die Stoffe von Rue de Seine selbst entworfen werden. Sie sind somit einzigartig, hochwertig und bestens verarbeitet.

Otaduy aus Spanien: Coole Bridal Couture aus Barcelona für Bräute, die an ihrem Tag sie selbst sein wollen. Die Designerin bezeichnet ihr Label als Fashion Label und das sieht und spürt man bei jedem Kleid. Die Modelle haben die perfekte Mischung aus Glamour und Coolness; so kann man Braut sein und dennoch seine lässige Persönlichkeit zeigen.

Light and Lace aus Deutschland: Die Kollektionen des Labels spiegeln Leichtigkeit und zeitlose Eleganz wider. Dabei legen die Designerinnen viel Wert auf zarte Stoffe, besondere Spitzen und ein unbeschwertes Tragegefühl. Das Zusammenspiel von ausgewählten Materialien, gepaart mit fließenden Schnitten und raffinierten Rückenausschnitten macht die Kleider so besonders.

Jannie Baltzer aus Dänemark: Die Designerin der modischen Headpieces und Schleier hat es mit ihren Entwürfen schon auf das Cover der Vogue geschafft. Ihre Haar-Accessoires geben dem Braut-Look einen „Touch of Glamour“ und wirken elegant und verspielt zugleich. Jedes ist Handmade und somit ein Einzelstück.

marryandbride aus Deutschland: Das Label für zarte edle Strick-Accessoires steht für schlichte Eleganz, zeitlose, aber moderne und individuelle Designs. Die Kollektion ist zu 100% handgefertigt, made in Germany und setzt sich durch die Verwendung von Strick anstatt gewebten Materialien vom Alltäglichen ab. Dabei kommen für die Designs der Braut-Boleros & Tücher, Capes und Jacken nur edelste und zarteste Garne wie Mohair, Seide oder (Bio-)Wolle zum Einsatz.

Copyright Bilder: Farblicht-Fotografie, Brautkleid: HEY LOVE, Brautstrauß: Tischerie, Rednerin: ich, Madeleine von SCHÖNELIEBE


WERTVOLLE TIPPS FÜR DEINE BRAUTKLEIDSUCHE


Die Anprobe von Brautkleidern


Was sagst Du als Hochzeitsprofi: Sollte man ein Hochzeitskleid immer anprobieren oder kann man das Traumkleid nicht auch im Internet bestellen?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sinnvoll ist, ein Hochzeitskleid live im Laden anzuprobieren. Hier hat man die Möglichkeit, unterschiedliche Styles zu probieren und sich persönlich und individuell beraten zu lassen. 

Oft ist es so, dass die Vorstellung, die man eigentlich von DEM Kleid für sich hatte, nicht der Realität entspricht: es gibt viele Kundinnen, die mit sehr genauen Vorstellungen oder mit einem Screenshot eines Kleides von unserer Webseite auf dem Handy zu uns in den Laden kommen. Haben sie das Kleid, das sie sich vorgestellt hatten an, kann es manchmal zu Enttäuschungen kommen, da es an ihnen anders wirkt als auf dem Bild oder sie sich nicht wohlfühlen. 

Das Schöne an einer Anprobe in einem Laden ist, dass man hier eine Beraterin zur Seite hat, die auch Alternativen anbieten kann. Es ist also immer gut auch im Kopf flexibel und offen für etwas Anderes zu sein. Das ist in einem Geschäft einfacher als bei einer Online-Bestellung, bei der je nach Preisen der Kleider der Verfügungsrahmen der Kreditkarte nicht für eine Bestellung mehrerer Kleider zur Auswahl reicht. 


Wann sollte eine Braut ihre Wunschkleider anprobieren? Gibt es hier einen zeitlichen Rahmen, eine Vorlaufzeit vor der Hochzeit? Muss man grundsätzlich einen Termin zur Anprobe vereinbaren?

Im besten Fall begibt sich die Braut ca. 6-9 Monate vor der Hochzeit auf die Suche nach ihrem Traumkleid. Hochzeitskleider haben eine mehrmonatige Lieferzeit und es sollte mit einem gewissen Vorlauf vor dem Hochzeitstag da sein. Die Kleider unserer Labels sind keine Maßkonfektion, d.h. sie werden nicht nach den Maßen der Kundin angefertigt, sondern es kommt in der benötigten Konfektionsgröße, so dass auch noch Zeit für das Finetuning durch eine Schneiderin eingeplant werden muss. 

Für Anproben in unseren Läden muss vorab ein Termin ausgemacht werden, damit wir dann auch genug Zeit für die Beratung haben. Eine Anprobe in Hektik, weil noch andere Kundinnen danebenstehen und warten, ist für jede Braut unbefriedigend. Wenn die Möglichkeit da ist unter der Woche zu einer Anprobe zu kommen würden wir dies empfehlen. Gerade Freitage und Samstage sind sehr beliebt und unter der Woche ist es einfach etwas entspannter.

✍️ TIPP: Die Kleider müssen erst angefertigt werden – plane einen Vorlauf von mindestens einem halben Jahr ein. 


Die Vorbereitungen für den großen Tag der Anprobe


Sollte man sich als Braut schon auf den Termin im Brautladen vorbereiten? Wenn ja, wie bereitet man sich als Braut optimal vor? Was bringt man idealerweise zur Anprobe mit?

Es macht Sinn sich im Vorfeld Gedanken zu machen, welcher Stil einem grundsätzlich zusagt und sich dann dementsprechend 2-3 Läden rauszusuchen, die Kleider in dem Stil führen. Zu viele Anproben in unterschiedlichen Läden kann eher verwirren und man sieht vor „lauter Bäumen den Wald nicht mehr“; der Besuch in nur einem Laden kann im Gegenzug eventuell das Gefühl hinterlassen etwas verpasst zu haben. Und wenn man sich für ein Kleid entschieden hat, sollte man versuchen den einschlägigen Social-Media-Kanälen zu widerstehen, um immer noch nach „was Besserem“ zu suchen. Wenn das Bauchgefühl gejubelt hat und die Begleitungen auch, dann ist es perfekt und man sollte sich einfach freuen, dass wieder ein To do auf der langen Liste abgehakt werden kann und die Vorfreude auf DAS Kleid genießen. Für die Anprobe an sich ist hautfarbene Unterwäsche ideal, roter Lippenstift eher nicht und über weniger Make-up freuen sich die Anprobekleider auch. 


Wieviel Zeit sollte eine Braut für die Anprobe einplanen? Gibt es Unterschiede innerhalb der Brautläden oder lässt sich das verallgemeinern?

Bei uns sollte man ca. 1,5 Stunden für eine Anprobe einplanen. Es ist aber auch etwas abhängig von der Kundin selbst – und manchmal auch von den Begleitungen. Und es gibt auch Kundinnen, die schon nach ein paar Kleidern schon sagen „Das ist es; mehr möchte ich gar nicht anprobieren“. Das ist natürlich das Optimale, wenn das Bauchgefühl gleich so eindeutig ist. Ich denke mal, dass es in vielen Läden ähnlich ist, was die Dauer der Anprobe angeht. 

✍️ TIPP: Fragt bei der Terminvereinbarung nach, wieviel Zeit für die Anprobe eingeplant wird. 


Der Tag der Anprobe – die Suche nach dem wunderschönen Kleid


Wie viele Personen darf die Braut mit zur Anprobe mitbringen? Gibt es hier eine Empfehlung oder gar Auflagen von Euch?

Nachdem unsere Läden in München und Hamburg klein sind müssen wir natürlich darauf achten, dass die Braut sich auch noch in dem Kleid bewegen und ein paar Probeschritte laufen kann. In unseren Räumlichkeiten hat die Erfahrung gezeigt, dass am besten nicht mehr als 2-3 Begleitungen mitgebracht werden. 

✍️  TIPP: Empfehlenswert ist es, seine Herzensmenschen mitzubringen, die eine positive Lebenseinstellung haben, die Braut gut kennen und im Sinne von ihr den Look beurteilen. Zu viele Begleitungen führen oft zu unterschiedlichen Meinungen, die auf die Braut verunsichernd wirken können.


Woher weiß die Braut, dass sie ihr perfektes Brautkleid gefunden hat?

Wenn es DAS Kleid ist jubelt das Bauchgefühl! Es ist der beste Ratgeber und sieht sich die Kundin damit schon auf ihren Zukünftigen zulaufen und kann sich sein gespanntes Gesicht vorstellen, dann ist es perfekt! Wenn die Braut dann noch von ihren Begleitungen das Kompliment bekommt: „Du siehst wunderschön aus und das bist auch komplett du in diesem Kleid“ dann ist es das Richtige!

✍️  TIPP: Liebe Bräute, es geht um Euch und Euren großen Tag. Vertraut auf Euer Herz und Euer Bauchgefühl bei der Auswahl des Kleides!


Braut- bzw. Hochzeitskleider-Trend 2021


Gibt es bestimmte Kleider, die im kommenden Jahr so richtig im Trend sind?

Auffällig ist der Trend zu minimalistischen, cleanen Looks. Perfekte Schnitte, hochwertigen Stoffe, elegant und sexy für einen coolen, modernen Stil. Das Kleid ist auf das Wesentliche reduziert, Nichts lenkt ab und die Braut kann als Hauptaugenmerk strahlen ganz nach dem Motto „und hier komm ich“. Besonders bei schlichten Styles kann gut mit Accessoires spielen und unterschiedliche Looks kreieren – je nachdem wie die Braut wirken möchte!

Und abschließend habe ich die 3 wichtigsten Tipps von der Expertin zum Thema Brautkleidsuche zusammengefasst:


Liebe Braut, wir wünschen Dir viel Spaß und Freude bei der Auswahl DEINES Kleides! Und natürlich wünschen wir Euch, liebes Brautpaar, eine wunderschöne Hochzeit. Lebt, liebt & feiert, was das Zeug hält. 

Vielen Dank und toll, dass Du Dir in dieser echt turbulenten Corona-Situation Zeit genommen hast, liebe Maren! Viel Freude weiterhin mit Euren Bräuten.

Alles Liebe, Madeleine 

MEHR ZU HEY LOVE
Website: www.hey-love.de
Instagram: www.instagram.com/heylovebridal
Facebook: www.facebook.com/heylovebridal/

Hey Love München, Liebherrstr. 10 (Eingang Thierschstraße), 80538 München, E-Mail: hello@hey-love.de, Telefon: 089-92778230

Hey Love Hamburg, Eppendorfer Weg 54, 20259 Hamburg
E-Mail: hamburg@hey-love.de, Telefon: 040-37504600

Copyright Bilder: Farblichtfotografie
Brautstrauß: Tischerie
Location freie Trauung: Bayerisches Nationalmuseum
Location Shooting: Ruby Lilly Hotel München

WEITERE SCHÖNELIEBE BLOGARTIKEL MIT VIELEN EXPERTENTIPPS:
🌿 Die perfekte Hochzeitstorte für Eure freie Trauung
🌿 Traumberuf Hochzeitsredner: Starte erfolgreich durch
🌿 Lasst einen Herzenmenschen Eure freie Trauung sprechen: Jetzt Seminar buchen und professionell darauf vorbereiten!



Der Zauber der Musik in unserem Leben & bei einer Hochzeit

EINE FREIE TRAUUNG OHNE MUSIK WÄRE WIE EINE PARTY OHNE GETRÄNKE Also, ganz klar… an einem Hochzeitstag braucht es Musik. Entweder beim Empfang der Hochzeitsgäste, aber spätestens innerhalb der freien Trauung wird es Musik geben – ob nun live oder vom Band. Und ab diesem Moment gibt es auch kein Halten mehr: Musik beim Sektempfang

Read More

Die perfekte Hochzeitstorte für Eure freie Trauung – Ein Interview mit Alexa von Harder

Auf der Suche nach der richtigen Hochzeitstorte Auf der Suche nach der perfekten Hochzeitstorte für die freie Trauung stößt man auf eine sehr große Auswahl: 3-stöckig, 6-stöckig, weiß, bunt, blumig oder doch lieber eine ausgefallene „Motto-Torte“? Es gibt unzählige Möglichkeiten bei der Gestaltung einer Hochzeitstorte. Aber nicht nur im Aussehen unterscheiden sich die Torten, es

Read More

Hochzeitsfotografin & Braut in Zeiten von Corona – Interview mit Katrin Kind

Die Welt steht fast still – es gibt kaum eine Branche, die nicht von der Corona-Krise betroffen ist. Unter den vielen Branchen, die es hart trifft, zählt auch die Hochzeitsbranche. Fotografen, Wedding-Planer, Locations, Wedding-Day-Manager, Hochzeitsredner, Konditoren, Stylistin, Blumenläden, DJs, Catering…. und unzählige Dienstleister mehr bekommen dieser Tage Nachrichten von vielen Brautpaaren. Die Paare sind entweder

Read More

Kombination Freie Trauung mit Standesamt

Wenn ich an eine freie Trauung denke, dann habe ich früher nicht automatisch an eine standesamtliche Trauung gedacht. Ehrlich gesagt habe ich auch noch nie über die Kombination nachgedacht, weil das hier in Deutschland schlichtweg (noch) nicht möglich ist.  Umso freudiger war ich, als mich Anna & Marco gefragt haben, ob ich sie – in

Read More

Die Liebe zur Fotografie – Interview mit Sarah von Saripicture

Die Liebe. Die Liebe kann auf ganz unterschiedlicher Weise stattfinden. Da gibt es die Partnerliebe, die Freundesliebe, die Liebe zu den Kindern, zur Familie… und es gibt vor allem die Selbstliebe (diese finde ich nebenbei gesagt die aller Wichtigste und Grundlegendste). Ich begleite als freie Traurednerin viele Paare – ob Frau&Mann, Frau&Frau oder Mann&Mann –

Read More