Hochzeitsfotografin & Braut in Zeiten von Corona – Interview mit Katrin Kind

Die Welt steht fast still – es gibt kaum eine Branche, die nicht von der Corona-Krise betroffen ist. Unter den vielen Branchen, die es hart trifft, zählt auch die Hochzeitsbranche. Fotografen, Wedding-Planer, Locations, Wedding-Day-Manager, Hochzeitsredner, Konditoren, Stylistin, Blumenläden, DJs, Catering…. und unzählige Dienstleister mehr bekommen dieser Tage Nachrichten von vielen Brautpaaren. Die Paare sind entweder gezwungen ihre Hochzeit zu verschieben, weil es aktuell ein Verbot für Veranstaltungen gibt, zum anderen werden Anfragen zu Alternativterminen gestellt, weil keiner so genau sagen kann, wann sich die Lage wieder entspannen wird.

Ich habe einen engen Austausch mit vielen meiner Dienstleisterkollegen, so auch mit der Fotografin Katrin Kind aus München. Mit Katrin durfte ich schon zusammenarbeiten und ich weiß von ihr, dass sie nicht nur als Hochzeitsfotografin von der Corona-Krise betroffen ist, sie ist dieses Jahr auch eine Braut. Sie ist eine Braut, die mit ihrem Mann ihre freie Trauung im Ausland für Mai 2020 geplant hat, bereits viel Herzblut und Zeit in die Organisation gesteckt hat und sich nun mit dem Thema Verschiebung der Hochzeit auseinandersetzten muss.

Ich habe mich gefragt, wie es ihr als Hochzeitsfotografin und als Braut mit der aktuellen Lage geht und sie ganz spontan nach einem Interview gefragt – und sie hat zugesagt. Ich freue mich sehr, dass sie uns heute einen kleinen Einblick in ihre Welt gibt!

Die Welt spielt verrückt und die Ereignisse haben sich überschlagen. Deswegen die wichtigste Frage vorab: Katrin, wie geht es Dir derzeit? 
Die aktuelle Lage ist außergewöhnlich und keiner von uns hat so etwas schon einmal erlebt. Ehrlich gesagt ändert sich meine Stimmung momentan täglich. An den meisten Tagen bin ich zuversichtlich, an anderen Tagen aber auch traurig oder sogar wütend. Die Ungewissheit, wann es wieder in gewohnter Art und Weise weitergehen kann, macht mir als ungeduldigen Menschen am meisten zu schaffen. Können meine Hochzeitspaare alle wie geplant heiraten? Kann unsere eigene Hochzeit stattfinden? Wann können Fotoshootings wieder stattfinden?

Zusätzlich vermisse ich einige alltägliche Dinge, wie Freunde zu treffen, ins Fitnessstudio zu gehen und meine geliebte Zeit im Reitverein schon sehr. Mit dem Lagerkoller geht es uns allen ja wahrscheinlich ähnlich. Ich bin derzeit sehr froh über FaceTime und Co. und dass ich die Zeit der Ausgangsbeschränkungen gemeinsam mit meinem Mann verbringen darf.

Wie geht es Dir als Hochzeitsfotograf mit der aktuellen Corona-Situation?
Mir tut es sehr leid, wenn Paare ihre Hochzeit bereits verschieben mussten oder noch zittern, ob die Hochzeit stattfinden kann. Da unsere Hochzeit ja auch für Mai geplant war, kann ich es umso besser nachvollziehen, wie viel Zeit der Vorbereitung bereits investiert wurde und wie groß die Vorfreude ist. Aber uns muss auch bewusst sein, dass es jetzt am wichtigsten ist, gesund zu bleiben und auch die Gäste und Dienstleister nicht in Gefahr zu bringen. Ich stehe mit jedem meiner Hochzeitspaare in engem Kontakt, so dass wir gemeinsam für den Fall der Fälle eine gute Alternative finden. So begleite ich meine Paare weiterhin, aber vielleicht wird aus einer Sommerhochzeit ja eine Herbsthochzeit.

Es wird die Zeit kommen, wenn sich die Lage wieder entspannt und auch Hochzeiten wieder stattfinden dürfen. Daher ist es für mich gerade umso wichtiger, weiterhin einen geordneten Tagesablauf zu haben und die unfreiwillige Pause sinnvoll zu nutzen. Ich erledige Liegengebliebenes, bilde mich in Sachen Fotografie weiter und lerne weiterhin neue Paare kennen, die ich dieses und nächstes Jahr begleiten darf. Als Kreative juckt es mir nach der eher ruhigen Nebensaison schon sehr in den Fingern, bald wieder Verlobungsshootings zu haben und natürlich auch Hochzeiten zu fotografieren.

Hattest Du schon Absagen oder Verschiebungen?
Eins meiner Hochzeitspaare musste die Hochzeit leider um ein Jahr verschieben. Das heißt, ich werde die beiden weiterhin begleiten, aber erst 2021. Mit meinen übrigen Paaren bin ich in ganz engem Kontakt. Da sind die Stimmungslagen tatsächlich sehr unterschiedlich. Manche sind weiterhin sehr zuversichtlich, dass alles wie geplant stattfinden kann und andere basteln bereits an einem Plan B.

Copyright: www.juliawinkler.com

Hast Du für das kommende Jahr überhaupt noch Termine für Hochzeiten frei?
Aktuell habe ich in 2021 noch Luft in meinem Kalender. Ich vermute, dass sich die Hochzeiten nächstes Jahr nicht so sehr auf die Monate April bis Oktober ballen, und es mehr Herbst- und Winterhochzeiten geben wird. Allerdings werde ich wie jedes Jahr nur eine begrenzte Anzahl an Hochzeiten begleiten, da ich nur so die Qualität in punkto Betreuung meiner Kunden gewährleisten kann. Ich passe dabei sehr auf mich auf, damit ich nicht Gefahr laufe auszubrennen und meine Kreativität, die einen Großteil meiner Arbeit ausmacht, weiterhin bewahre.

Wie gehst Du mit Deinen vereinbarten Kennenlern-Gesprächen um? Steigst Du auf Video um oder schiebst Du die bereits vereinbarten Termine?
Meine Kennenlerntermine haben schon in der Vergangenheit zu einem Großteil per Video stattgefunden. Diese Möglichkeit wird von meinen Paaren sehr gerne in Anspruch genommen. In dieser Hinsicht gibt es also keine Änderungen für mich, Kennenlerntermine finden weiterhin wie gewohnt statt.

Hochzeiten verschieben, absagen oder lieber erst einmal abwarten: Hast Du Tipps für die Brautpaare, wie sie am Besten mit der Situation umgehen sollten?
Ich denke, es kommt auf die einzelne Situation an. Welcher Typ Mensch seid ihr? Ihr es ok für euch, noch ein paar Wochen zu warten, oder legt ihr euch lieber schon einen Plan B zurecht? Habt ihr viele Gäste dabei, die zur Risikogruppe zählen? Sollte die Hochzeit innerhalb der kommenden Monate April, Mai, Juni stattfinden? Dann würde ich auf jeden Fall dazu raten, euch eine Alternative zu überlegen.

Sprecht proaktiv mit eurer Location, welche Möglichkeiten es gibt, wenn die Hochzeit nicht stattfinden kann bzw. ihr gerne verschieben möchtet. Holt dabei die bereits gebuchten Dienstleister mit ins Boot, damit euch diese auch an einem möglichen Ersatztermin begleiten können. Eventuell ist hier ein wenig mehr Flexibilität gefragt und die Hochzeit findet nun an einem Donnerstag, anstatt einem Samstag statt. Eure Gäste werden es sicher verstehen. Die Chance, dass ihr dieselbe Location reservieren und eure Dienstleister weiterhin dabei haben könnt, ist unter der Woche oder in der Nebensaison wesentlich höher. Vielleicht könnt ihr den neuen Termin erst einmal nur „pro forma“ reservieren, in der Hoffnung, dass sich die Lage wieder beruhigt und alles weiterhin wie geplant stattfinden kann.

Bewahrt euch trotz alledem die Vorfreude und einen kühlen Kopf. Ihr habt immer noch euch beide und die aktuelle Lage ändert auch eure Entscheidung zu heiraten nicht. Es gibt für alles eine passende Lösung, wenn ihr euch Zeit für Gespräche nehmt und eventuell offen für Kompromisse seid. Vielleicht ergeben sich sogar neue Möglichkeiten und ihr gewinnt mehr Zeit für die Planung eurer Traumhochzeit.

Bei Dir herrscht eine ganz besondere Situation: Du bist nicht nur in der Hochzeitsbranche tätig und die Virus-Krise betrifft Dich als Hochzeitsfotografin enorm. Zusätzlich bist Du auch noch eine Braut, die ihre Hochzeit – die freie Trauung – im Mai sehr gerne feiern würde. Wie gehst Du bzw. wie geht Ihr als Paar mit der Situation um? Welche erste Maßnahmen habt Ihr in die Wege geleitet? 

Zum aktuellen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass wir die Hochzeit leider verschieben müssen. Es ist ehrlich gesagt schon bitter, besonders weil wir schon ein dreiviertel Jahr geplant und uns so drauf gefreut haben. So gut wie alles ist für die Hochzeit vorbereitet, aber nun müssen wir die Situation nehmen wie sie ist. Jetzt stehen andere Dinge, wie die Gesundheit aller im Vordergrund und wir haben mehr Zeit, uns auf den großen Tag zu freuen, den wir dann erst recht gebührend feiern werden. Die Hochzeit findet ja trotzdem statt und wie schön es erst sein wird, dass wir zwei dann sagen können, dass wir gemeinsam auch eine so herausfordernde Zeit überstanden haben. Und standesamtlich verheiratet sind wir ja bereits seit November 🙂

Wir halten aktuell unsere Gäste und die Dienstleister auf dem Laufenden und haben schon einen möglichen Ersatztermin ins Auge gefasst. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass so viele Gäste wie möglich weiterhin dabei sein können. Auch die Dienstleister haben wir uns sehr bewusst ausgesucht, sie sollen auf jeden Fall auch weiterhin dabei sein. Gerade zeichnet es sich ab, dass der neue Plan aufgeht und durch die Verschiebung sogar Gäste dabei sein können, bei denen der ursprüngliche Termin nicht gepasst hatte. Das heißt, wir werden vermutlich mit noch mehr Freunden feiern können.

Vielen lieben Dank Katrin, für Deine offenen Worte! Ich wünsche uns allen, dass wir gesund bleiben, sich die Lage wieder entspannt und wir unseren Berufen und damit verbunden vor allem unseren Leidenschaften nachgehen können. Dir als Braut wünsche ich alles Liebe – ich bin mir sicher, dass es (auch ein paar Monate später) eine unvergessliche freie Trauung in Eurem Traumland geben wird.

Alles Liebe, Madeleine

MEHR ZU KATRIN KIND Fotografin aus München

Im letzten Jahr hat mir Katrin Kind Einblicke in ihre Arbeit gegeben und ich habe den Blogartikel Hochzeitsfotografin hautnah über sie geschrieben.

Hier findest Du die Homepage von Katrin Kind – sieh Dich doch auch gerne mal auf ihren Sozialen Medien wie Facebook & Instagram um.

Bildhinweis & Copyright: die veröffentlichen Bilder sind im Rahmen des Verlobungsshootings mit Julia Winkler entstanden.

WEITERES ARTIKEL MIT MIR & KATRIN:
Hochzeit im LA VILLA am Starnberger See, Freie Trauung mit Sabrina & Valeri“ & „Was tun, wenn Corona die Hochzeitspläne durchkreuzt?