Zeigt her Eure Hand

Wenn ich mit meinen Brautpaaren über die freie Trauung spreche, dann sprechen wir über mögliche Rituale, das Eheversprechen, die Länge der freien Trauung, wie und wo das Brautpaar am Hochzeitstag sitzen kann, zu welchem Moment am Besten die Musik gespielt wird und vieles mehr. Das alles sind Dinge, die zu Beginn der Planung und des Traugesprächs noch nicht so ganz klar sind und sich im Laufe der Zeit erst ergeben. Aber meist definitiv klar ist, dass sich das Paar einen Ring an den Finger stecken wird. Warum ist das so klar? Warum machen wir das eigentlich und was steckt eigentlich dahinter?

Das Thema Eheringe reicht bis weit vor die alte Ägypter- und Römerzeit – auch hier trugen die Menschen schon wunderschöne Ringe, um den Bund für´s Leben symbolisch zu besiegeln. Sie trugen diese Ringe, um ihre Liebe und Treue nach außen zu tragen. Damals noch trug man den Ring an der Linken Hand. Warum gerade an der linken Hand? Weil sie die Vorstellung hatten, dass eine Ader, die sogenannte Liebesader, direkt vom Ringfinger zum Herzen führte. Eine schöne Vorstellung, wie ich finde. Damals wie heute trägt man den Ehering am Ringfinger. Dieses Ritual hat sich auch nach so vielen Jahren nicht geändert. Allerdings findet man den Ring vor allem in Deutschland, Österreich, Polen, Russland, Bulgarien, Litauen, Norwegen und der Ukraine nun oft nicht mehr an der linken Hand, sondern häufig an der rechten Hand. Eine hundertprozentige Antwort auf die Frage, warum jetzt genau in den Ländern die Eheringe rechts getragen werden, kann auch die Literatur nicht eindeutig liefern. Es gibt einige Meinungen und Überlieferungen… Folgende Erklärung fand ich noch irgendwie am schlüssigsten: Manche Menschen begründen das Tragen des Eheringes an der rechten Hand angesichts eines Bibelzitates, welches besagt, dass die rechte Seite für das Gute steht. Man spricht von „Recht und Ordnung“, wenn etwas im Guten verläuft oder sagt das etwas „rechtens“ ist.

Ihr merkt schon… wir immer im Leben gibt es auch hier kein richtig oder kein falsch. Stellt Euch einfach die Frage: Woran glaubt Ihr? Wo ist Euch der Ring am angenehmsten? Habt Ihr vielleicht eine schöne Lieblingsringhand? An welcher Hand Ihr Eure Eheringe tragt, das entscheidet Ihr für Euch ganz allein.

Kommen wir noch zum kleinen Höhepunkt beim Thema Ehering. Wie sollen denn Eure Schmuckstücke, die Euch Euer gemeinsames Leben begleiten, nun aussehen? Welche Möglichkeiten gibt es hier? Ehrlich gesagt sind hier absolut keine Grenzen gesetzt. Es gibt heutzutage verschiedene Materialitäten, Oberflächen, Farben… ach ja und natürlich auch unterschiedliche Preise. Bevor ich Euch drei Möglichkeiten für die Auswahl von Eheringen vorstelle, möchte ich noch etwas erwähnen. Ringe sind ein Stück weit wie Euer Partner. Wenn Ihr den Ring zum ersten Mal seht, dann verliebt Ihr Euch vielleicht gleich in ihn… vielleicht wächst die Liebe zum Ring auch erst nach und nach. Der Ring wird Euch begleiten und es werden von Jahr zu Jahr Spuren hinterlassen. Der Ehering ist eine ganz großartige Möglichkeit zu zeigen: Ja, wir sind zusammen. Ja, wir gehören einander. Ja, wir lieben und vertrauen uns. Vertraut hier auf Euer Herz und wählt für Euch das aus, was zu Euch am Besten passt.

Kauf von „fertigen Ringen“
Vielleicht habt Ihr Euch ja in wunderschöne Eheringe verliebt, die Ihr im Schaufenster gesehen habt? Oder in einer Zeitschrift habt Ihr Eure Traumringe entdeckt? Dann nur zu! Wenn Ihr die Ringe gefunden habt, die Ihr schön findet, dann sind das genau Eure Ringe. Eine schöne Sache, die Ringe dann doch noch ein klein wenig individueller zu gestalten, ist eine Gravur im Ring. Vom Hochzeitstag, über den Namen des Partners bis hin zu einem kleinen, kurzen Liebesgeständnis kann alles eingraviert werden. Aber Vorsicht: zu lang darf es auch nicht sein 😉 Wie lang und wie groß die Schriften sein sollten, wird Euch der Juwelier Eures Vertrauens schon sagen.

Eheringkonfigurator
Mittlerweile gibt es schon wirklich gute Ringkonfiguratoren, die von den Juwelieren angeboten werden. Das heißt, es ist online möglich ist, sein eigenes Ringmodell nach den eigenen Wünschen zu kreieren. 

Anfertigung der Eheringe
Wer seinen Ring voll und ganz individuell und persönlich anfertigen möchte, kann dies entweder allein tun oder seine Wünsche und Vorstellungen in Auftrag geben. Es gibt die Möglichkeit mit seinem Partner ein Trauringkurs zu belegen. Dort könnt Ihr Eure Trauringe, nach vorheriger Beratung, selbst schmieden. 

Sucht Ihr eine schöne Goldschmiedewerkstatt in München, die wunderschöne Ringe herstellen bzw. wo Ihr auch selbst die für Euch schönsten Ringe kreieren könnt? Dann kann ich Euch „RUNDE RINGE“ (www.runde-ringe.de), empfehlen. RUNDE RINGE hat ihr Atelier in München. Geführt wird das Unternehmen von Maria Haake und Michael Meinecke. Seit 2015 arbeiten sie gemeinsam in ihrem Atelier für Trauringe, Verlobungsringe und Schmuck. Ich bin immer wieder entzückt, wenn ich die wunderschönen Ringe sehe. Beim Anblick der Ringe spüre ich förmlich die Leidenschaft und Liebe zum Beruf.  

Für welche Ringe Ihr Euch auch letzten Endes entscheidet: Ich bin mir sicher, Ihr trefft für Euch die richtige Wahl.

Ich wünsche Euch von Herzen eine wunderschöne Hochzeit mit ebenso wunderschönen Ringen. 

Goldschmied München: Runde Ringe
Kleid: Hey Love
Blumen&Dekoration: Tischerie
Papeterie: Wild Love Notes